Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews

Webnews



http://myblog.de/visperfleiga

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ecuador

Seit einer Woche bin ich nun in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Hier werde ich fuer die naechsten zwei Monate bleiben. Waehrend des ersten Monats nehme ich spanisch Unterricht, damit ich mich im darauffolgenden Monat bei meiner Arbeit im Krankenhaus einigermassen mit den Einheimischen verstaendigen kann. Um die ecuadorianische Kultur besser kennenzulernen moechte ich an den Wochenenden diverse Ausfluege in die Umgebung von Quito unternehmen. Zwei Mal woechentlich besuche ich einen Salsakurs und einmal in der Woche nehme ich an einem ecuadorianischen Kochkurs teil.

Zusammen mit drei anderen Frauen, die ebenfalls am Freiwilligen-Projekt teilnehmen, bewohne ich eine gemuetliche, wenn auch etwas undichte Dachwohnung. Entgegen meiner Erwartung habe ich sogar ein eigenes Zimmer. Dabei nehme ich auch gerne in Kauf, dass bei Regen ueberall Plastikbehaelter aufgestellt werden muessen, da das Dach an diversen Stellen undicht ist

 Mitad del Mundo / Museo Inti Nan

Allein die Busfahrt zum Museo Inti Nan war ein Erlebnis. Autos und Busse fahren in Quito sehr schnell, riskant und getreu dem Motto:"An dieser Kreuzung ist mir gestern auch keiner  entgegen gekommen". Fussgaenger haben in Quito ueberhaupt keine Rechte. Autos haben immer Vorfahrt. Auf Quitos Strassen sieht man fast nur rennende "Strassenueberquerer". Bushaltestellen gibt es nur wenige. Durch Handzeichen kann der Bus ueberall angehalten werden. Man kann auch aussteigen bzw. absprigen wo immer man will. Im Museo Inti Nan befindet sich die exakte Aequatorlinie, was mit einem auf einem Nagel stehenden Ei und dem Richtungswechsel des Wasserstrudels beim Abfliessen bewiesen wird. Zudem gibt es Nachbildungen von Totempfaehlen und praekolumbische Behausungen.

Quito Colonial

Die Altstadt von Quito ist wunderschoen. Es gibt etliche katholische Kloester mit duzenden von Kirchen, Kapellen und anderen Bauten zu sehen, die im Laufe der Jahrhunderte erweitert und umgebaut wurden. Das Stadtbild wird weitgehend von einer prunkvollen Architektur bestimmt. Zwischen den vielen schoenen Gebauden gibt es schattige Plaetze zum Erholen, Trinkbrunnen und mehrere mahnende Kreuze. Glaube spielt in Ecuador eine grosse Rolle. Viele Heiligenfiguren, Marienbilder und andere bekannte  katholische Symbole machen sichtbar, dass Ecuador ein katholisches Land ist.

10.5.07 17:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung